Archiv

29.04.2015: Bericht im Mitteilungsblatt Mai 2015

Liebe Leserinnen und Leser,
unsere Jahreshauptversammlung ging planmäßig über die Bühne. Der Vortrag von der Kriminalberatung über "Sicheres Wohnen" wurde sehr gut angenommen. Wir hatten sogar "auswärtige Gäste" aus Kornburg zu begrüßen.
Unser 1. Vorsitzender Dietrich Dieckhoff erläuterte unsere Arbeit im letzten Jahr. Paul Blackman, der danach von unseren Mitgliedern offiziell zum 2. Vorsitzenden gewählt wurde, gab die Themen für das laufende Jahr zum Besten. Der Kassenbericht unseres Schatzmeisters Walter Dieckmann fiel gewohnt solide aus. Mir wurde eingeräumt, über die mangelhafte Radwegsituation und die unredlichen Verwirrung zwischen Sommer- und Winterradwegen zu berichten. Dem gesamten Vorstand wurde erwartungsgemäß die Entlastung durch die Mitglieder erteilt. Unserem neugewählten Beisitzer Reinhard Geller ein herzliches Willkommen. Auf ein Neues!

Leider hat sich noch kein Christkind gefunden. Sollten wir heuer ohne auskommen müssen? Der Nikolaus wäre sehr traurig. Bitte schickt Euere Bewerbung (mit Bild) an unseren 1. Schatzmeister Walter Dieckmann unter LHRD-dieckmann@t-online.de oder ruft ihn unter 0911/9988870 an.
Am Donnerstag, 16. Juli 2015, 19:00 Uhr, bietet der Bürgerverein, zusammen mit dem ASB, im Gemeindesaal der Corpus-Christi-Kirche einen 2-stündigen Auffrischungskurs ("Fresh up") in Erster Hilfe mit ausgewählten Themen an. Geben Sie Ihre Wünsche beim Anmelden im Kleinen Laden an. Für Mitglieder ist er kostenlos. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Der Radweg am Alten Kanal -Nordseite- zwischen Spitzwegstraße und Klingerstraße ist inzwischen fertiggestellt. Die blauen Schilder mit Fußgänger und Radfahrer haben jetzt endlich ihre volle Berechtigung. Alle haben nun, auch im Gegenverkehr, Platz. Ein Lob an Sör ist hier auszusprechen. Sogar der Gehweg, in der Verlängerung an der Schleuse vorbei, wurde noch geschottert. Dort schauten sehr grobe Steine heraus und auch dort war der Weg durch eingewachsenes Gras verschmälert. Zufrieden sind wir aber noch nicht. Dieser Gehweg gehört nach unserer Meinung auch als Radweg beschildert, bis hinter die letzten Häuser. Und auch die Verlängerung, der Waldweg, sollte als Fuß- und Radweg von und nach Nürnberg ausgeschildert werden. Dieser Weg ist sicherer als entlang der Hauptstraße mit der gefährlichen Kuppe und der Kurve.
Für die ca. 50 Meter Waldweg haben wir mit dem Forstamt Kontakt aufgenommen und auch prompt eine Absage erhalten. "In diesem Bereich ist die Erschließungsdichte mit Waldwegen aus forstlicher Sicht ausreichend, so dass wir hier keine Notwendigkeit sehen den Weg zusätzlich zu befestigen" wurde uns mitgeteilt.
Wir sehen hier die Stadt Nürnberg gefordert und erwarten mit Spannung deren Stellungnahme.

Die neue Verkehrsregelung im Plattenäckerweg seit dem 16.04. hat zu erheblicher Unruhe geführt. Die Straße ist nur noch aus einer Richtung, von der Barlachstraße her, für Autos zu befahren. Radfahrer dürfen nach wie vor in beiden Richtungen fahren. Autofahrer halten sich aber nicht an die geänderte Regelung. Sowohl wird nach wie vor verbotswidrig am Egerer abgebogen und jetzt auch verbotswidrig entgegengesetzt durch die Einbahnstraße gefahren. Man kann dies auch immer noch an den falsch herum stehenden Fahrzeugen erkennen. Diese Änderung ist den Anliegern ein Dorn im Auge. Deshalb haben wir nachgebohrt. Das Bürgeramt Süd wusste von nichts. Beim Verkehrsplanungsamt gab man uns die Auskunft, dass einige nicht direkt Betroffene, wegen der nicht eingehaltenen Abbiegeregelung, die Einbahnstraße angeregt hatten. Und das Verkehrsplanungsamt hat nichts wichtigeres zu tun, als die Umsetzung zur Einbahnstraße zu verfügen. So ein Unsinn! Vor Jahren hatten wir schon einmal eine Antwort auf die Idee zur Einbahnstraße vom Verkehrsplanungsamt bekommen. Sie lautete damals: "Es ist zu befürchten, dass bei einer Einbahnregelung der Verkehr nur beschleunigt wird und dadurch keine zufriedenstellende Regelung erreicht wird". Dies gilt heute scheinbar nicht mehr. Eine Einbahnregelung ersetzt auch heute noch keine Gehsteige im Plattenäckerweg und die Gefährdung für Fußgänger bleibt wegen der nach wie vor nicht angepassten Geschwindigkeiten erhalten. Wir sind für die Entfernung der Einbahnstraßen-Verkehrszeichen und für die Beibehaltung der Zweirichtungsregelung, aber für mindestens einen ordentlichen Gehweg! Der Gewerbeverein 9045X äußerte sich ebenfalls negativ zu der Regelung. Es kann nicht sein, dass der ansässige Gewerbeverein mit seinen Mitgliedern versucht den Standort lebendig, attraktiv und zukunftssicher zu gestalten und dann durch eine solche Nacht- und Nebelaktion, ohne vorherige Information der Anwohner/Ladenbesitzer, auf Betreiben einiger weniger, eine Straße so gestaltet wird, wie s i e es gerne hätten und damit die Existenz der dort befindlichen Ladengeschäfte gefährdet wird.

Viel Sonne wünscht Ihnen

Peter Katschke
1.Schriftführer im
bv-worzeldorf.de

27.3.2015: Bericht im Mitteilungsblatt April 2015

Liebe Leserinnen und Leser,
noch einmal unsere Einladung zur Jahreshauptversammlung am 16. April 2015 um 19.00 Uhr. Wie schon geschrieben im Gasthof Messthaler in Weiherhaus. In unsere Tagesordnung haben wir auch einen Vortrag der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle zum Thema "Sicher Wohnen" mit aufgenommen.

Energetische Sanierung.
Unsere Veranstaltung zusammen mit dem Umweltamt der Stadt Nürnberg war wieder gut besucht. Herr Späth hat uns wiederum die Möglichkeiten aufgezeigt und erläutert, wie und wo man für was Zuschüsse bekommen kann. Ergänzend dazu hat uns ein Fachmann von der N-ergie darüber aufgeklärt, wo bei seinem Unternehmen Unterstützung zu haben ist. Es gibt nicht nur Informationen zum Einholen, auch dort gibt es Zuschüsse.
Bei unserem Thermografierundgang hatten sich 20 Teilnehmer angemeldet. Experten vom Umweltamt der Stadt Nürnberg, der N-ergie und der Stiftung Stadtökologie nahmen sich, mit einer Wärmebildkamera ausgerüstet, einige Häuser in Herpersdorf vor. Sie zeigten Schwachstellen in den Häuserfassaden auf und erklärten Abhilfemaßnahmen gegen Energieverluste. Die Teilnehmer zeigten sich sehr interessiert und nahmen die Hinweise in ihre Planungen zu Haussanierungen auf.

In der Vergangenheit hat uns die Stadtverwaltung, insbesondere das Verkehrsplanungsamt, immer mit fragwürdigen Argumenten abgespeist. Wir sind der Meinung, dass unsere Fragen, im Sinne unserer Mitbürger, die wir hier vertreten, ernst genommen werden müssen, deshalb fordern wir die Aufnahme von Grundstücksverhandlungen und Planungen um die
Verkehrssituation im Bereich Worzeldorf zu verbessern. Insbesondere:
- An der Radrunde 160 (neben dem Drogeriemarkt Rossmann) ist der Gehweg an der engsten Stelle nur 80 cm breit. Viel zu schmal an diesem frequentierten Ort
- Von Gaulnhofen nach Katzwang (Kemptener Straße) ist die Straße sehr kurvig und es fehlt ein Geh- und Radweg
- In der Worzeldorfer Hauptstraße zur Seckendorfstraße (Richtung Kornburg) gibt es auf ca. 50 Meter weder Geh- noch Radweg. Fußgänger (auch Schulkinder!!!) müssen zudem auf der unbeleuchteten Fahrbahn laufen.
- Gehweg in der Kurve An der Radrunde/Worzeldorfer Hauptstraße fehlt (ca. 20 Meter bis zum früheren schwarzen Adler).

Dazu wollten wir noch wissen warum der Gehsteig beim Neubau eines Wohn- und Geschäftshauses im Plattenäckerweg nicht vorgeschrieben/gebaut wurde? Der private Gartenzaun geht bis an die Straße. Ein Gehweg ist nicht mehr, auch nicht auf der anderen Straßenseite, vorhanden.

Dazu haben wir die oben genannten Stichpunkte dem Oberbürgermeister übersandt und werden die Antworten vom zuständigen Referenten in der OB-Runde am 30. April erwarten. Auch die nächsten beiden Themen werden in dieser Runde aufgeworfen.

Schneeräumdienst Radwege im Bereich BV-Worzeldorf

Wie schon in unserem Bericht vom Januar haben wir uns über den Schneeräumdienst am Radweg An der Radrunde Gedanken gemacht.
Auch was die weitere Führung des Radweges über die Worzeldorfer Hauptstraße (durch die schmalen S-Kurven) und dann der Spitzwegstraße entlang auf der Fahrbahn in Richtung Schwanstetter Straße betrifft. Auch hier wollen wir eine Änderung der Radwegführung. Dieses Thema wollen wir ebenfalls mit den Referenten besprechen.


Buslinie 662 von Katzwang nach Schwabach
Wir haben die VAG und den Oberbürgermeister wegen dieser Problematik angeschrieben und um Unterstützung gebeten.
Die Stadt Schwabach hatte in ihrer Stadtratssitzung vom 27.02.2015 über eine Reduzierung der Busfrequenzen auf dieser Linie abgestimmt. Sie ließe sich, einem Zeitungsbericht nach, allerdings auf eine Beibehaltung ein, wenn die Stadt Nürnberg einen finanziellen Beitrag leisten würde. Der Bürgerverein Worzeldorf konnte im letzten Jahr von Vertretern der VAG erfahren, dass eine Linienführung des Busses der Linie 52 von Langwasser nach Schwabach eine Option wäre. Da gab es noch Aussichten auf eine Verbesserung. Nun fordern wir mindestens die Beibehaltung des bisherigen Angebotes.

Und noch einmal der Aufruf an die Mädels zwischen 15 und 18 Jahre. Wir brauchen ein Worzeldorfer Christkind. Bitte setzt euch mit unserem 1. Schatzmeister Walter Dieckmann, Tel. 0911 9988870, in Verbindung. Dort erfahrt Ihr alles was für eine Bewerbung als Worzeldorfer Christkind wichtig ist.
Eine schöne Zeit und schönes Wetter und bis zum nächsten Bericht.

Peter Katschke
1.Schriftführer im
bv-worzeldorf.de

3.3.2015: Bericht im Mitteilungsblatt März 2015

Liebe Leserinnen und Leser,
wir suchen ein neues Christkind. Die zwei Jahre Amtszeit von Sophia Schätzel sind schon wieder vorüber. Also Mädels, wenn Ihr zwischen 15 und 18 Jahre alt seid, rafft euch auf und setzt euch mit unserem 1. Schatzmeister Walter Dieckmann, Tel. 0911 9988870, in Verbindung. Dort erfahrt Ihr alles was für eine Bewerbung als Worzeldorfer Christkind wichtig ist.

Am 16. Juli 2015 um 19.00 Uhr veranstalten wir einen Erste Hilfe Kurs. Wir konnten einen Fachmann vom ASB gewinnen, der vor maximal 20 Teilnehmern sein Handwerk uns näher bringen wird. Ein Unkostenbeitrag von 3,00 Euro für Nicht-Mitglieder muss erhoben werden. Mitglieder sind frei. Anmeldelisten für eine verbindliche Anmeldung liegen im Kleinen Laden aus. Der Ort der Veranstaltung wird noch festgelegt.

Am 16. April 2015 um 19.00 Uhr treffen wir uns im Gasthof Messthaler in Weiherhaus zu unserer Jahreshauptversammlung. Vor dem formellen Teil bekommen wir einen Vortrag der Polizeiberatung über das Thema "Sicher Wohnen". Gäste sind wie immer herzlich willkommen. Unsere Mitglieder werden per Brief zusätzlich eingeladen.

Ein Treffen mit Vertreterinnen des Kulturvereins Nürnberger Süden "Vor Ort" hatten wir im Februar. Wir haben jeweils unsere Aufgaben und Ziele dargelegt und festgestellt, dass viele Synergien vorhanden sind. Sollten auch Sie Interesse daran haben, was unser Nachbarverein so alles anstellt, dann schauen Sie doch mal unter vorort-kultur.de vorbei. Oder achten Sie am Aldi-Parkplatz auf den bestrickten Baum oder im Ortsgebiet auf das gelbe motorisierte Dreirad.

Wir überlegen, ob sich bei uns ein Bewegungspark für Senioren einrichten lässt. Mit dem Verantwortlichen des Stadtseniorenrates haben wir bereits Kontakt aufgenommen. Näheres folgt.

Genug für dieses mal. Ich wünsche Ihnen einen schönen Frühling und ein ruhiges Osterfest.

Peter Katschke
1.Schriftführer im
bv-worzeldorf.de



30.01.2015: Bericht im Mitteilungsblatt Februar 2015

Liebe Leserinnen und Leser,
unsere Jahreshauptversammlung steht an. Am 16. April 2015 um 19.00 Uhr treffen wir uns im Gasthof Messthaler in Weiherhaus. Vor der Nachwahl eines neuen 2. Vorsitzenden und der Wahl eines Beisitzers, werden wir einen Vortrag der Polizeiberatung über das Thema "Sicher Wohnen" erhalten. Gerade dieses Thema ist derzeit wegen der vielen Wohnungseinbrüche in aller Munde. Durch entsprechende Informationen können Sicherungsmaßnahmen an Türen und Fenstern durchgeführt werden, um eventuell einen Einbruch zu verhindern.

Energetische Sanierung von Wohngebäuden Teil 2. Am 04.März 2015 um 19.00 Uhr im Gemeindesaal von Corpus Christi folgt eine weitere Informationsveranstaltung. Es werden wieder Fachleute vom Umweltamt Informationen zur Energieeinsparung und zum Klimaschutz geben. Im Rahmen der Veranstaltung sollen Möglichkeiten aufgezeigt werden, den Energieverbrauch und damit die Energiekosten der eigenen "vier Wände" effektiv zu reduzieren. Persönlich werden die Hausbesitzer von Herpersdorf durch Briefeinwurf eingeladen. Aber auch alle anderen interessierten Bürger können teilnehmen.

Zum Thema zweispuriger Ausbau des Radweges am Alten Kanal zwischen der Spitzwegstraße und der Klingerstraße haben wir bei SÖR moniert. Es wurde zugesagt den Weg entsprechend zu sanieren.

Was die weitere Radwegführung bis zum Ende der Wohnbebauung und dann über einen Forstweg betrifft, werden wir die Referenten bei der nächsten Oberbürgermeister Runde direkt ansprechen, denn hier sind mehrere Ämter zur Zusammenarbeit gefordert. Wie schon erwähnt, ließe sich diese Gefahrenstelle mit dem schmalen Geh- und Radweg, an der Kuppe und der Kurve der Schwanstetter Straße, am Ortsausgang von Worzeldorf, umfahren. Eine entsprechende Wegweisung wäre dazu auch noch erforderlich.
Wegen der im ganzen Ortsgebiet fehlenden oder unvollständigen Fahrradwegweiser schließen wir uns den Argumentationen des CSU-Ortsverbandes an.

Was uns auch noch ärgert, ist der Schneeräumdienst am Radweg An der Radrunde. Ein Super Radweg, aber er wird nicht geräumt. Radfahrern bleibt im Winter bei Schnee nichts anderes übrig, als die gefährliche Straße oder den durch Anwohner geräumten Gehweg zu benutzen. Dass wir in Worzeldorf im Radwegnetzplan Wintersicherung, für die Radwege Richtung Centrum, die Arschkarte gezogen haben (Stufe 3, Sicherung nachrangig zur Stufe 1 + 2), ist uns immer noch ein Dorn im Auge. Dass aber dieser angesprochene Radweg, der in dem Netzplan als "Radwegführung auf Fahrbahn" (was auch nicht stimmt, denn er ist getrennt von der Fahrbahn) sogar in der 1. Stufe ist und trotzdem nicht geräumt wird, ist ein starkes Stück.
Der Radweg war nach dem ersten Gastspiel dieses Winters auch nach einer Woche nicht geräumt. Das ist bestimmt nicht im Sinne des Erfinders. Wenn man dann auch noch sieht, wie das Räumfahrzeug von einer Bushaltestelle zur anderen in ca. 300 Meter Entfernung auf dem Radweg mit erhobenem Räumschild fährt, ohne den Schnee weg zu schieben, fragt man sich, ob wir hier veräppelt werden sollen. Wenn das Räumschild auf dem gleichen Weg unten gehalten wird, entstehen nicht mehr Kosten, als ohne Räumung. Einen zusätzlichen Zeitaufwand gibt es auch nicht. Diese Ignoranz der Bürgerwünsche ist schon preisverdächtig. Dazu kommt noch, dass es sich um einen priorisierten Schulweg handelt. Dieser Radweg ist die Hauptader für uns Radfahrer in Worzeldorf! Also bitte!
Hoffentlich kommt bald viel Schnee, um uns eines Besseren zu belehren. Bis dahin Hals und Beinbruch.


Peter Katschke
1.Schriftführer im
bv-worzeldorf.de



29.01.2015 Begehung des Ortsteils Herpersdorf

Energetische Sanierung Energetische Sanierung Energetische Sanierung Liebe Leserinnen und Leser,
zusammen mit Herrn Späth und Herrn Schuster von der Stadt Nürnberg begingen wir den Ortsteil Herpersdorf.
Anbei die wichtigen Termine und wichtige Informationen.

13.01.2015: Bericht im Mitteilungsblatt Januar 2015

Liebe Leserinnen und Leser,
unser Weihnachtsmarkt war selbstverständlich wieder ein voller Erfolg. Alle waren zufrieden. Wir vom Bürgerverein haben unseren Kinderpunsch ausgeschenkt und so manchem Besucher, mit einem Gewinn bei der Losbude, eine Freude bereitet. Unsere Freunde vom Gewerbeverein waren sicherlich über die guten Besucherzahlen und den Umsatz erfreut. Der Wettergott hatte ein Einsehen mit uns und der Nikolaus, sowie das Christkind, waren uns ebenfalls wohlgesonnen.
Vielen Dank allen Mitwirkenden für diese tolle und weihnachtlich einstimmende Feier.

Zum Radweg An der Radrunde in Höhe Gustav-Zindel-Straße haben wir vom Verkehrsplanungsamt eine Antwort bekommen. Wegen der verzwickten Rechtslage wird hier nur das Ergebnis - die Beschilderung wird angepasst - weitergegeben.
Zum Rad- und Gehweg am Alten Kanal kam kurz vor Weihnachten der folgende Brief von Sör/WLT:
"Der Weg befindet sich im Eigentum des Freistaates Bayern. Der Ausbau erfolgte sowohl für den nördlichen, als auch für den südlichen Weg durch das Wasserwirtschaftsamt Nürnberg.
Träger der Straßenbaulast ist für beide Wege die Stadt Nürnberg. Im Frühjahr 2014 wurden durch unseren Unterhaltsbezirk an den wassergebundenen Wegen zwischen Spitzwegstraße und Klingerstraße die Schotterflächen erneuert und schadhafte Stellen großflächig ausgebessert. Ein Ausbau der Wege ist nicht geplant.

Zu Ihrem Vorschlag eines "Hakenschlags" des Radweges auf der Nordseite zur Umgehung der Kuppe am Ortseingang wäre wiederum und wie oben angeführt das Wasserwirtschaftsamt Nürnberg des Freistaates Bayern maßgeblicher Ansprechpartner. Der Weg auf der Nordseite ist im Gegensatz zum Geh-/Radweg auf der Südseite in der Nutzung als Fuß-und Wanderweg beschränkt.
Die an sich sinnhafte Regelung aus dem Jahr 1969/1970 wurde getroffen, um Konflikte zwischen Fußgängern und Radfahrern zu vermeiden".

In dem Schreiben wird übersehen, dass nur die Hälfte des Weges ausgebessert wurde und die andere Hälfte immer noch ein Trampelpfad ist. Auf eine Vollendung wurde überhaupt nicht eingegangen.
Einen "Hakenschlag" sehen wir hier nicht, lediglich eine Verlängerung des bereits ausgeschilderten Rad- und Gehweges über die derzeitige Bebauung hinaus nach der Klingerstraße bis zu einem Waldweg.
Wir werden mit den entsprechenden Ämtern im Dialog bleiben, um unsere Wünsche durchzusetzen.

Emmi vom "Schwarzen Adler" hat eine neue Bleibe gefunden. "Unser Grieche" wird demnächst in der Friedrich-Overbeck-Straße im Tennisheim einziehen. Jetzt müssen wir nur noch verschmerzen, dass das ehemalige Posthaltergebäude keine Wirtschaft mehr beheimatet, sondern künftig nur noch Wohnungen.

Wir freuen uns auch darüber, dass Herr Stadtrat Dix unseren Wunsch nach einer Überdachung an der Bushaltestelle am Marthweg stadtauswärts, in Höhe der Propsteistraße in den Stadtrat eingebracht hat. Vielleicht geht unser Wunsch dann schneller in Erfüllung. Die Kinder, die fast täglich in die Max-Beckmann-Schule fahren und dann nicht mehr im Regen stehen müssen, werden uns danken.

Mitte Januar sind wir wieder mit dem Umweltamt unterwegs. Wir begehen den Stadtteil Herpersdorf. Die Einfamilienhäuser werden energietechnisch und ökologisch unter die Lupe genommen und analysiert.
Am 04. März um 19.00 Uhr im Pfarrsaal von Corpus Christi folgt dann eine Wiederholung der Veranstaltung zum Thema: Energetische Sanierung der Häuser. Alle Herpersdorfer Hauseigentümer werden dazu schriftlich eingeladen. Aber, wie immer, sind auch Gäste aus anderen Stadtteilen herzlich willkommen.

Beim Weihnachtsmarkt haben wir vom Wunsch des Kindergartens in Worzeldorf nach einem neuen Klettergerüst gehört. Wir spenden dafür einen Betrag von 500 Euro. Wir hoffen damit einen Beitrag leisten zu können und einen Anstoß für weitere Spender.

Unser 2. Vorsitzender Michael Staschik zog berufsbedingt weg. Laut Satzung muss er damit aus dem Vorstand ausscheiden. Wir bedanken uns bei ihm für die Arbeit in unserem Verein recht herzlich und wünschen ihm alles Gute.

Vorübergehend können wir die Position intern besetzen. Bei der nächsten Jahreshauptversammlung (vermutlich im April) müssen wir dann wieder unsere Mitglieder nachwählen lassen.
Zur Verstärkung unseres Teams brauchen wir auf jeden Fall wieder einen Beisitzer. Wollen Sie Ihren Bürgerverein mit Rat und Tat unterstützen? Dann schnell bei uns melden.

Und auch wieder Mal der Aufruf an alle. Werden Sie Mitglied im Bürgerverein Worzeldorf. Gemeinsam sind wir stark! Näheres auf unserer Homepage, auf der Sie auch einige Bilder vom Weihnachtsmarkt finden.

Auch wenn es schon etwas spät ist, wünsche ich doch noch allen einen guten Start im Neuen Jahr.

Peter Katschke
1.Schriftführer im
bv-worzeldorf.de



10.01.2015: Impressionen vom Weihnachtsmarkt und der ­Weihnachtsfeier des Bürgervereins

Dieckhoff Vulpe Vogel Bürgervereinsvorsitzender Dietrich Dieckhoff (re.) eröffnete traditionell den Weihnachtsmarkt und die Kinderweihnacht. Pfarrvikar Vasile Vulpe (li.) von Corpus Christi spendete den kirchlichen Segen. Bürgermeister Christian Vogel (Mi.), ein echter Worzeldorfer, freute sich über die Aktion und wünschte gutes Gelingen.
Freller Karl Freller, MdL, (li.) zeigte großes Interesse an den Festlichkeiten.
Freller Mit dem Prolog des Worzeldorfer Christkindes läd Sophia Schätzel Groß und Klein aus dem "Himmel" ein.
Kita Worzeldorf Die Kinder der Kita Worzeldorf dankten besonders herzerfrischend mit ihren Liedern und Sternentänzen.
Nikolaus Einen Weihnachtsmarkt ohne Nikolaus gibt es nicht!
Die Kinder erfreuten ihn (sie?) mit Lied und Gedichten und durften ein kleines Geschenk entgegennehmen.
Sternenzelt Im liebevoll gestalteten Sternenzelt gab es
Märchen, Geschichten, Zaubereien
mit Überraschungen für Jung und Alt.
Löschzug Der Löschzug war eine ganz besondere Attraktion für die Kinder und alle drei Tage praktisch ausgebucht.
Wunschzettel Neben den vielen anderen ist dem Christkind ein ganz besonders dringlicher HerzensWunschzettel aufgefallen.
Deshalb beschloss der Bürgerverein in seiner Sitzung diese Aktion großzügig zu unterstützen.


© Fotos: W. Dieckmann, G. Hacker, Th. Karl

am 05.12.2014: Eröffnung des Weihnachtsmarktes und ­Weihnachtsfeier des Bürgervereins

Neue Adresse am Freitag, den 5. Dezember 2014 um 16.30 Uhr,
an der Barlachstr./Steinthalstr. vor dem Schreibwaren-Weiss


Der 1. Vorsitzende des Bürgerverein Nürnberg-Worzeldorf e.V., Dietrich Dieckhoff, eröffnet traditionell den inzwischen 5. Weihnachtsmarkt mit einer Feier an der gewohnten Örtlichkeit. Zusammen mit dem Gewerbeverein 9045X Nbg. e.V., als Veranstalter, haben wir wieder einiges zu bieten.
Den kirchlichen Segen bekommen wir heuer vom Pfarrvikar Vasile Vulpe von Corpus Christi. Der weltliche wird von Bürgermeister Christian Vogel, einem Worzeldorfer Urgewächs, gesprochen. Und danach wird mit dem Worzeldorfer Christkind der Kinder-Weihnachtsmarkt gegen 17.30 Uhr offiziell gestartet.
Der Nikolaus wird heuer erstmals an seinem Tag, dem 06.12., also am Samstag, um 17.00 Uhr zu uns kommen. Vorher wäre doch unpassend! Da glaubt doch kein Kind mehr an den Nikolaus, wenn es nicht so wäre.
Neue Adresse
Selbstverständlich wird wieder für Gaumenfreuden gesorgt und auch der Kinderlöschzug ist wieder dabei. Im Märchenzelt können alle Kinder ihrer Fantasie freien Lauf lassen.
Das Rahmenprogramm gestalten wieder viele Gruppen aus unseren Ortsteilen. Den Beginn machen die Musikmeile ab 16.30 Uhr und der Posaunenchor der evangelischen Osterkirche um 19.00 Uhr.
Neue Adresse
Die Öffnungszeiten des Marktes sind:
Fr.: ab 16.30 Uhr
Sa.: ab 15.00 Uhr
So.: ab 14.00 Uhr
Auf Ihren Besuch freuen wir uns schon.
Neue Adresse

29.10.2014: Bericht im Mitteilungsblatt Oktober 2014

Liebe Leserinnen und Leser,
zuerst zur Erinnerung der Termin am 05. November um 10.00 Uhr im Gemeindesaal von Corpus Christi für die Veranstaltung zum Thema Noch Fit für den Straßenverkehr? Haben Sie sich schon angemeldet?

Straßenausbaubeitragssatzung
Am 19.09. hatte die Arbeitsgemeinschaft der Bürger- und Vorstadtvereine (AGBV) zu einer Versammlung alle Bürgervereine sowie den Initiator der Bürgerinitiative zur Abschaffung der Straßenausbaubeitragssatzung Herrn Jürgen Jordan eingeladen. Als Diskussionspartner waren auch dabei Harald Riedel (Finanzreferent der Stadt Nürnberg) und Ronald Höfler, kaufmännischer Werkleiter bei SöR. Herr Riedel lehnte die Abschaffung generell ab, da die Stadt Nürnberg auf die Einnahmen aus den Beiträgen angewiesen und durch Verordnung dazu verpflichtet sei. Herr Höfler verteidigte, wie immer, die seiner Meinung gerechten Abrechnungen und wollte beruhigen, dass die meisten Bürger nur etwa 100 Euro zahlen müssten. Herr Jordan entgegnete, dass er eine Rechnung über 3700 Euro bekommen hätte.

Nach dem Vortrag von Herrn Jordan und der anschließenden intensiven Diskussion kam zunächst der Eindruck auf, dass Herr Jordan die volle Rückendeckung hat. Herr Büttner (ehemaliger Vorsitzender der AGBV) hat dann allerdings das Wort ergriffen und argumentiert, dass es sich in Altenfurt letztlich doch nur um eine Bürgerinitiative handelt, die sich in absehbarer Zeit wieder auflösen werde. Die Bürgervereine wollen aber langfristig bestehen und müssten sich daher mit der Verwaltung und ihren Vertretern arrangieren und unnötigen Ärger vermeiden. Diese Argumentation haben sich dann die Vorsitzende der AGBV, Frau Most, und andere Vertreter von Bürgervereinen angeschlossen, so dass Herr Jordan letztlich ziemlich einsam da saß.

Der Argumentation von Herrn Büttner möchten wir uns nicht anschließen, denn unnötiger Ärger besteht bereits und der muss, um des lieben Friedens Willen, abgestellt werden. Wir hoffen weiterhin, dass sich in der Staatsregierung eine Meinung zur Abschaffung der ungerechten Beiträge findet, wenn schon in Nürnberg nur die Finanzen und nicht der Bürgerwille zählt.

Das Sommer- und Weinfest des Gewerbevereins 9045X war auch für uns ein voller Erfolg. Wir konnten fünf neue Mitglieder werben.

Die Stadt Nürnberg setzt sich seit längerem für eine optimale Nahversorgung der Bürger in den Stadtteilen ein. Im Bereich des Bürgervereins Worzeldorf haben wir derzeit nur geringe Probleme mit dem fehlenden REWE-Markt. Trotzdem machten mir bei dem von der Stadt initiierten Monitoring mit. Wir aktualisierten eine Liste der Stadt, welche die Einzelhandelssituation in Worzeldorf wiedergibt.

Zur Eröffnung des neuen Gemeindehauses der Osterkirche am 21.09. sprach unser 2. Vorsitzender Herr Michael Staschik ein Grußwort und überreichte eine Spende über 250 Euro. Ein kleiner Beitrag für eine große Umbauaktion. Aber Sie wissen ja, dass sich ein Eichhörnchen mühsam ernährt. Und das soll ein Zeichen setzen und Ansporn für weitere Spender sein.

Hier unsere Fragen an die Vertreter der Stadt Nürnberg für die Bürgerversammlung am 21. Oktober um 19.30 Uhr in Kornburg:
Die Kubinstraße in Herpersdorf wird seit längerem durch Baufahrzeuge ruiniert und ist kaum noch befahrbar. Steht uns hier ein "Zweites Altenfurt" ins Haus, d.h. müssen die Eigentümer/Anwohner damit rechnen, gemäß KAG im Sinne der Straßenausbaubeitragssatzung "zur Kasse gebeten" zu werden? Wenn Ja, werden die Betroffenen rechtzeitig informiert?

REWE in Herpersdorf - Quo vadis? Wir erhalten seit Monaten ständig neue und sich teilweise widersprechende Informationen zum Stand und der konkreten Planung. Ist der neue Bauplan nun genehmigt? Ist die Parkplatzfrage geklärt? Bleibt es bei dem uns genannten Fertigstellungstermin Ende 2015?

Wann werden die Straßen bei uns erneuert, wann stehen die finanziellen Mittel hierfür bereit?

Wann ist damit zu rechnen, dass Grundstücksfragen für Straßenneubauten oder -änderungen aufgenommen werden? (z.B. Worzeldorfer Hauptstraße, Geh- und Radweg fehlt und bei Rossmann - Gehsteigbreite derzeit 80cm anstatt 130cm).
- Von Gaulnhofen nach Katzwang fehlt an der Kemptener Straße ein Geh- und Radweg. Warum passiert da nichts?

Pillenreuther Klösterle! Eigentumsverhältnisse? Seit 4.1.2012 eine Ruine, um nicht zu sagen ein Schandfleck! Gibt es aktuelle Informationen, wie dieser in absehbarer Zeit beseitigt werden kann?

Wie üblich findet am Nachmittag um 14.30 Uhr in der Turnhalle der Martin-Luther-King Schule in Kornburg auch die Kinder-Bürgerversammlung statt. Auch dazu ist die Teilnahme und Mitwirkung wichtig.

Antworten der Polizeiinspektion Süd auf unsere Hinweise zu Parkproblemen.
Von der Polizei wurden inzwischen Überwachungen an der Postagentur in Herpersdorf, der Beckmannschule und der Van-Gogh-Straße vorgenommen. Das Resümee für die ersten beiden Orte war aus Sicht der Polizei mager. Dort konnten nur vereinzelt Verkehrsverstöße festgestellt und geahndet werden. Im Rahmen der Schulwegsicherung in den ersten 14 Tagen des Schulanfanges wurden die Fahrzeugführer morgens und mittags durch einen anwesenden Polizeibeamten zur Ordnung erzogen. Die beiden Örtlichkeiten werden auch künftig von der Polizei nicht außer Acht gelassen. Was die Van-Gogh-Straße betrifft, so wurde von der Polizei abgesehen Parkverbotsbeschilderungen wegen der LKW, Busse und Anhänger einzufordern. Dies würde lediglich zu einer Verdrängung dieser Fahrzeuge in die Wohngebiete führen. Ein Auge wird auf den Parkplatz am Friedhof geworfen, denn dort ist nur das Parken für PKW erlaubt.

Ab 01.10. ist das Zurückschneiden von Hecken wieder zulässig. Form- und Pflegeschnitte zum Beispiel um das Lichtraumprofil an Geh- und Radwegen oder der Fahrbahn wieder herzustellen sind das ganze Jahr über zulässig. Das Lichtraumprofil, also die freizulassende Höhe am Gehweg beträgt 2,5 Meter und auf der Fahrbahn 4,5 Meter. Weiter herab dürfen die Äste nicht hängen. "Soweit keine Verkehrsgefährdung vorliegt, ist das Roden oder das auf den Stock setzen von Hecken und Sträuchern in der Zeit vom 1. März bis 30. September zum Schutz von Vögeln verboten. Form- und Pflegeschnitte sind zugelassen, wenn sich im Gehölz keine Nester befinden. Bei Bäumen, die unter die Baumschutzverordnung der Stadt Nürnberg fallen, ist vor dem Rückschnitt eine Abstimmung mit der Unteren Naturschutzbehörde erforderlich". Näheres ist im Internet unter SöR Nürnberg zu finden. Die Temperaturen (4 - 7 Grad) beim Fertigen dieses Berichtes lassen unschwer erahnen, dass es langsam Winter wird. Ganz abgesehen von den vielen Lebkuchen und Weihnachtsartikeln in den Supermärkten. Der diesjährige Weihnachtsmarkt des Gewerbevereins findet vom 5.- 7. Dezember statt. Bitte im Kalender schon mal vormerken. Ich finde es ungehörig den normalen und gesitteten Fans gegenüber, wenn der 1. FCN andere Blöcke (wegen der vom DFB gesperrten) für die immer wieder negativ auffallenden Fans frei gibt. Gerade die sollten doch für ihr Feuerwerk bestraft und ausgesperrt werden. Jetzt sind aber die "normalen" die Dummen, denn sie werden aus ihren angestammten Blöcken vertrieben oder eingekreist. Wann wachen die echten Fans endlich auf und gehen nicht mehr hin zu diesen Randalierern, bzw. zu einem Verein, der diese Leute, die dazu noch deutlich in der Minderzahl sind, noch unterstützt? Über die derzeitigen Spielergebnisse will ich mich erst gar nicht auslassen. Eine sportbegeisterte Familie ist bei den Eishockey- oder Handballspielen sicherer aufgehoben und bekommt derzeit auch noch was geboten für ihr Geld.

Peter Katschke
1.Schriftführer im
bv-worzeldorf.de



26.11.2014: Bericht im Mitteilungsblatt Dezember 2014

Liebe Leserinnen und Leser,
das ging fix! Die Gehwege an der Einmündungen Röthestraße/An der Radrunde wurden bereits für gehbehinderte Personen abgesenkt. Nicht nur der Bürgerverein sagt Danke schön!

Das lang ersehnte und geforderte Wartehäuschen an der Bushaltestelle Marthweg/Propsteistraße stadteinwärts steht auch inzwischen. Hier sagen wir erst Danke wenn auch das Wartehäuschen auf der stadtauswärtigen Seite steht. Daran arbeiten wir.
Wie versprochen hier die Antworten aus der Bürgerversammlung:

Frage 1: Die Kubinstraße in Herpersdorf wird seit längerem durch Baufahrzeuge ruiniert und ist kaum noch befahrbar. Steht uns hier ein Zweites "Altenfurt ins Haus, d.h. müssen die Eigentümer/Anwohner damit rechnen, gemäß KAG im Sinne der Straßenausbaubeitragssatzung zur Kasse gebeten" zu werden? Wenn Ja, werden die Betroffenen rechtzeitig informiert?

Antwort : Die Kubinstraße zwischen der Kemptener Straße und der Röthestraße soll nach Aufgrabungen durch SUN und die N-Ergie in den Jahren 2006 und 2007 wieder in einen ordnungsgemäßen Zu­stand gebracht werden. Auf Grund des Alters und des vorliegenden Ausbauzustandes sind dabei weitere Ausbaumaßnahmen erforderlich, die über den bisherigen Bereich der Aufgrabungen hin­ausgehen. Insbesondere ist in dieser Haupterschließungsstraße in dem genannten Bereich nach Begutachtung der vorhandene Straßenaufbau stark unterdimensioniert und entspricht nicht den An­forderungen.

Für die Erhöhung der Tragfähigkeit sind Frostschutz-, Schotter- und Asphalttragschichten zu ver­stärken und Fahrbahn und Gehwege entsprechend den gültigen Regelbefestigungen komplett neu herzustellen. Vor Beginn der Baumaßnahmen werden die Eigentümer der anliegenden Grundstücke im Rahmen einer schriftlichen Anliegerinformation über die geplanten Maßnahmen informiert und es wird ihnen Gelegenheit gegeben, sich zu den geplanten Baumaßnahmen zu äußern. Eine Information über die Höhe des voraussichtlich auf die Anlieger entfallenden Straßenausbaubeitrages erfolgt ebenfalls in diesem Rahmen. Die durch die Spartenträger zu übernehmenden Kosten werden dabei selbstver­ständlich für die Anlieger beitragsmindernd berücksichtigt.
Die Finanzierung der Maßnahme ist derzeit nicht gesichert. Ein Ausbautermin kann daher nicht ge­nannt werden.
Der Restausbau der Kubinstraße zwischen Röthestraße und Sandäckerstraße ist im Jahre 2015 geplant.
Die Finanzierung dieses Teilstückes erfolgt aus Mitteln des ehemaligen Regiebetriebs STEM/Herpersdorf ohne Beteiligung der Anlieger.
Frage 2: REWE in Herpersdorf Quo vadis? Wir erhalten seit Monaten ständig neue und sich teilweise widersprechende Informationen zum Stand und der kon­kreten Planung. Ist der neue Bauplan nun genehmigt? Ist die Parkplatzfra­ge geklärt? Bleibt es bei dem uns genannten Fertigstellungstermin Ende 2015?
Antwort: Für die Errichtung eines Lebensmittelmarktes an der Radmeisterstraße fand ein Wettbewerb statt, auf dessen Grundlage die weitere Planung er­folgte.
In den letzten Jahren fanden beim Stadtplanungsamt laufend Gespräche mit den Architekten statt. Der zuletzt dokumentierte Kontakt war am 22.02.2014 und betraf die Frage des Stellplatznachweises. Hierbei wurde festgestellt, dass die notwendigen Stellplätze gemäß Stellplatzsatzung der Stadt Nürnberg nachzuweisen sind. Im Übrigen wurde empfohlen zur Klä­rung noch offener Fragen, wie Kennwerte des Betriebes, Abstandsflächen zur Tankstelle und Stellplatzfrage ein Vorbescheid bei der Bauordnungs­behörde einzureichen.
Bisher ist weder ein Antrag auf Vorbescheid noch ein Bauantrag einge­reicht worden, so dass u. E. eine Fertigstellung des Marktes bis Ende 2015 fraglich ist.

Frage 3: Wann werden die Straßen bei uns erneuert, wann stehen die finanziellen Mittel hierfür bereit?
Antwort : Es ist bekannt, dass auf dem Gebiet des Bürgerversammlungsbereichs 18 ebenso wie in anderen Stadtgebieten bei vielen Straßen Sanierungsbedarf besteht.
Vielfach sind die vorhandenen Straßen in ihrem Aufbau unterdimensioniert und insbesondere für den LKW Verkehr nicht genügend stark befestigt.
Mit den zugeteilten Unterhaltsmitteln und der dazu gegebenen personellen Ausstattung kann eine zeitnahe Generalsanierung aller dieser Straßen nicht in Aussicht gestellt werden. Eine derartige Grunderneuerung mit Verstärkungen usw. wäre außerdem i.d.R. für die Anlieger beitragspflichtig.
In Einzelfällen müssten die Maßnahmen in den Mittelfristigen Investitionsplan der Stadt Nürnberg aufgenommen werden.
Die Verkehrssicherheit wird im Rahmen des laufenden Unterhalts gewährleistet.

Frage: 4: Wann ist damit zu rechnen, dass Grundstücksfragen für Straßenneubauten oder -änderungen aufgenommen werden? (z.B. Worzeldorfer Hauptstraße, Geh- und Radweg fehlt und bei Rossmann - Gehsteigbreite derzeit 80cm anstatt 130cm)

Antwort: Im Bereich An der Radrunde 160 (lt. Internet der Standort der Drogerie Rossmann) sind zur Zeit keine Änderungen vorgesehen. Die genannten Gehwegbreiten führten bisher nicht zu Beschwerden. Die Verwaltung wird die Situation überprüfen. Platz für Verbreiterungen, z.B. für weitere Radwege, ist nicht verfügbar. Auf der Südseite ist ein Zweirichtungsradweg seit langer Zeit vorhanden.

Frage: 5: Von Gaulnhofen nach Katzwang fehlt an der Kemptener Straße ein Geh- und Radweg. Warum passiert da nichts.
Antwort: Ein Radweg zwischen Gaulnhofen und Katzwang wurde schon vor Jahren geprüft. Er hätte den Vorteil, dass die Radfahrer im nicht bebauten Bereich getrennt vom Kraftfahrzeugverkehr geführt würden. Diesem Vorteil stehen allerdings auch einige Nachteile gegenüber, so dass die Verwaltung diesen Weg zur Zeit nicht weiter verfolgt:
Zahlreiche Privatgrundstücke sind betroffen. Ein Grunderwerb würde sich erfah­rungsgemäß über Jahrzehnte erstrecken und die Maßnahme verzögern oder sogar verhindern. Der Aufwand für die Planung und deren Durchsetzung ist zur Zeit nicht vertretbar, da der Bedarf für den Radweg aus Sicht der Verwaltung wegen der ge­ringen Belastung durch Kraftfahrzeuge und Radfahrer nicht hoch priorisiert ist.
Die gefahrenen Geschwindigkeiten auf der freien Strecke würden tendenziell ansteigen. Die ist eine Folge jedweden Trennprinzips. Dies hätte evtl. negative Effekte für die anschließenden Ortsdurchfahrten. Ein Radweg könnte nur bis zum Ortsrand von Gaulnhofen bzw. Katzwang geführt werden. Gerade dort wo es unübersichtlicher und unruhiger im Verkehrsablauf wird, ist ein Radweg aus Platzgründen nicht möglich. Außerdem würden an den Radwegenden Konflikte und Gefährdungen beim Wechseln der Straßenseite provoziert.

Frage 6: Pillenreuther Klösterle! Eigentumsverhältnisse? Seit 04.01.2012 eine Rui­ne, um nicht zu sagen ein Schandfleck! Gibt es aktuelle Informationen, wie dieser in absehbarer Zeit beseitigt werden kann?
Antwort: Das Anwesen, Zum Klösterle 14, ist Teil eines Schuldenregulierungsverfahrens, das zur Zeit durchgeführt wird. Alle weiteren Schritte und Maß­nahmen zur Räumung des Grundstückes hängen von den Eigentumsver­hältnissen nach Abschluss dieses Verfahrens ab. Über dessen Dauer lie­gen leider keine Informationen vor.

Noch fit für den Straßenverkehr? Die Veranstaltung war ein voller Erfolg. Es gibt nun in unseren Ortsteilen 20 Personen die so fit sind, als hätten Sie den Führerschein neu gemacht. Und der Rest? Der schwänzte nicht nur, sondern hat auch etwas verpasst. Herr Klaus Weigl von der Fahrschule Weigl GmbH in der Pillenreuther Straße 160, 90459 Nürnberg, stellte nicht nur viele Fragen an uns, sondern gab auch die Antworten dazu. Es war doch eine ganze Menge Neues dabei. Der Vortrag war nicht nur interessant, sondern auch sehr unterhaltsam. Danke Herr Weigl!

Am Stadtteilarbeitskreis nahmen wir auch wieder teil. Es wurden die künftigen Veranstaltungen auf einander abgestimmt. Unter anderem wurde angedacht, künftig eventuell die verschiedenen regionalen Weihnachtsmarktaktivitäten von Red Box, Corpus Christi sowie Gewerbeverein und Bürgerverein in einer gemeinsamen Veranstaltung zu bündeln. Hierzu wird es im neuen Jahr einen ersten gemeinsamen Termin geben.

Auch bei der Oberbürgermeister-Runde der Bürgervereine waren wir vertreten. Wir hatten dieses Mal allerdings keine aktuellen Fragen eingereicht, da diese bereits bei der Bürgerversammlung zur Sprache gekommen waren. Wir konnten uns daher voll auf die Fragestellungen anderer Bürgervereine konzentrieren.
Der CSU-Ortsverein hat das Thema Radwege in Worzeldorf neu angesprochen. Wir haben uns der Forderung nach durchgehenden Wegen und einer Verbesserung der Beschilderung angeschlossen und ein Schreiben ans Bürgeramt gesandt. Eine Frage betraf den Radweg An der Radrunde. In Höhe der Gustav-Zindel-Straße steht ein Standrohr mit mehreren Hinweisen und einem Verkehrszeichen. Wir finden die Beschilderung ist widersprüchlich und haben dies mitgeteilt. Herr Karl hat uns ein Foto dieses Verkehrszeichens überlassen. Sehen Sie selbst!
Schilderwald
Als Weiteres wollen wir wissen, warum der zweispurige Ausbau des Radweges am Alten Kanal zwischen der Spitzwegstraße und der Klingerstraße nicht vorangeht. Der Weg ist mit Gras zugewachsen, teilweise nur noch ein Trampelpfad und nicht für den Fußgänger- und Radgegenverkehr geeignet. Wir haben auch vorgeschlagen diesen Radweg nach Nordwesten noch ca. 100 Meter am Alten Kanal entlang, als Radweg ins Centrum auszuschildern und umzuwidmen. Derzeit ist im Bereich des Schleusenhauses der Weg nur als Gehweg ausgeschildert. Mit dieser neuen Wegweisung wäre für Radfahrer die Gefahrenstelle mit dem schmalen Geh- und Radweg, an der Kuppe und der Kurve der Schwanstetter Straße, am Ortsausgang von Worzeldorf, zu umfahren.


Peter Katschke
1.Schriftführer im
bv-worzeldorf.de



05.09.2014: Bericht im Mitteilungsblatt September 2014

Liebe Leserinnen und Leser,
sind Sie Noch Fit für den Straßenverkehr? Wir bringen Ihr Wissen auf Vordermann. Alles über neue und vielleicht schon vergessene Regeln. Am 05. November um 10.00 Uhr im Gemeindesaal von Corpus Christi können Sie Ihr Wissen aufbessern. Für Mitglieder des Bürgervereins ist der Kurs kostenlos. Nichtmitglieder können für 5 Euro auch teilnehmen. Der Kurs dauert ca. 2 Stunden. Bitte wegen der begrenzten Plätze bei den Vorstandsmitgliedern anmelden.

Straßenausbaubeitragssatzung
Inzwischen hat auch der neue Oberbürgermeister der Stadt München seine Bereitschaft signalisiert die Straßenausbaubeitragssatzung dort abzuschaffen. Nur Nürnberg hängt eisern dran. Wie lange noch? Inzwischen hat sich auch unser Dachverband die AGBV dieser Thematik angeschlossen. Bei der bevorstehenden Bürgerversammlung am 21.10. um 19.30 Uhr in der Martin- Luther- King-Schule in Kornburg werden wir zu diesem Thema eine Antwort für die Kubinstraße von unseren Politikern und der Stadtverwaltung herausfordern.

Fuß-/Radweg in der Worzeldorfer Hauptstraße. Inzwischen haben wir herausgefunden, dass diese Straße nicht als Schulweg beim Verkehrsplanungsamt registriert ist. Und weiter haben wir erfahren, dass dies deshalb nicht gemacht wurde, weil alle Schüler ab der 1. Klasse ein Busfahrticket nach Kornburg bekommen, um diesen Abschnitt meiden zu können. Wir werden uns trotzdem weiter dafür einsetzen, dass die Straße doch irgendwann einmal einen Geh- und Radweg bekommt, denn beides wird auch von anderen Personen als Kindern gerne benutzt. Eigentlich sollte das heute Standard sein. Auch dies gibt einen Punkt bei der Bürgerversammlung.

Der CSU Ortsverband Worzeldorf mit seinem Vorsitzenden Christoph Rau hatte ein Gespräch mit der Leitung der Polizeiinspektion Süd und dem Mitglied des Landtages Karl Freller organisiert. Es ging insbesondere um die zur Zeit im Gespräch befindlichen Wohnungseinbrüche in Nürnberg und speziell in Worzeldorf. Mit insgesamt 5 Fällen im letzten Jahr müssen wir uns keine Sorgen machen, dass unsere Ortsteile stark belastet sind. Das Gegenteil ist der Fall. Bei dem Gespräch wurden neben Fragen zur allgemeinen Polizeiarbeit, auch solche speziell für unseren Stadtteil beantwortet. Es ging sowohl um die Verbesserung der Sicherheit im Bus- und U-Bahnhof Frankenstraße, als auch um Parkprobleme im Kurvenbereich bei der Post in Herpersdorf und an der Max-Beckmann-Schule in den dortigen Halteverbotszonen. Herr Dieckhoff brachte dabei auch die Van-Gogh-Straße ins Gespräch. Dort werden die abgestellten LKW, und neuerdings auch Busse bis hinter zum Friedhof, immer mehr. Für PKW zur Kirche, zur Schule oder zum Jugendhaus bleibt kein Platz mehr. Mit dem Problem werden sich demnächst Verkehrsfachmänner der PI Süd auseinandersetzen.

Für die gute Arbeit der Polizei bedankten sich alle Teilnehmer.


Vom CSU Ortsverband wird ein Thema priorisiert, welches auch uns auf dem Herzen liegt. Die Kurve der Straße An der Radrunde in die Worzeldorfer Hauptstraße. Dort finden noch Hausbauarbeiten statt. Wegen der Enge der Kurve wurden den angrenzenden Grundstückseignern zur Auflage gemacht die Grenze nach hinten zu rücken. Dies ist inzwischen auch geschehen. Aber wann ist nun mit dem Ausbau der Straße bzw. mit dem Anlegen eines Geh-/Radweges durch die Stadt Nürnberg zu rechnen? Auch dies wird eine Frage bei der Bürgerversammlung sein. Herr Karl hat auch hier das Foto von dieser Engstelle gefertigt.
Zum Thema Club fällt mir fast nichts ein. Es sieht so aus, als würde dieser bunt zusammen gewürfelte Haufen langsam Boden unter die Füße bekommen. Zeit wird's, dass die Ice Tiger wieder zu spielen beginnen.

Peter Katschke
1.Schriftführer im
bv-worzeldorf.de



09.01.2014: Rückblick zum 4. Herpersdorfer Weihnachtsmarkt

Worzeldorfer Chistkind Sehr geehrte Leserinnen und Leser,
unser Weihnachtsmarkt war wieder ein Volltreffer. Der Gewerbeverein 90455X und der Bürgerverein Worzeldorf haben gemeinsam und mit Erfolg für eine vorweihnachtliche Stimmung in Herpersdorf gesorgt. Der Markt wurde, wie auch schon in den Vorjahren, sehr gut von unseren Mitbürgern angenommen. Der Besuch, gerade bei den vielen Programmpunkten, war wieder bemerkenswert. Der Feuerwehrlöschzug wurde von den Kindern begeistert benutzt. Als Topstar wurde Jürgen Leuchauer gefeiert.
Gesehen wurden: Christoph Rau (Ortsvorsitzender) und Andreas Krieglstein (Stadtrat) von der CSU.
Von der SPD wurde Gerald Raschke (Stadtrat) begrüßt.
Claudia Bälz 1. Vorsitzende des Bürgerverein Reichelsdorf - Mühlhof e.V. war von unserem Nachbarverein vor Ort.


Vortrag über die energetische Sanierung von Wohnhäusern der Baujahre 1950 - 1980
Im Januar wurden die Einladungen von der Stadt Nürnberg Umweltamt, zu der Veranstaltung, die Anfang Februar stattfindet, an die Hauseigentümer in Gaulnhofen verschickt. Da unser Veranstaltungsraum sehr begrenzt ist, müssten bei Platzproblemen Eigentümer aus Gaulnhofen den Vorzug erhalten.
Wir werden aber für alle berichten.

"Wunschliste" unseres Bürgervereins für das Neue Jahr.
Der Stadtanzeiger stellte, wie alle Jahre, wieder eine Sonderseite für die Bürger- und Vorstadtvereine zur Verfügung. Unsere Vorstellungen an Stadtverwaltung und Politik für das Jahr 2014 übersandten wir. Diese "Wunschliste" können Sie aber auch im Mitteilungsblatt lesen:

Der Bürgerverein Nürnberg - Worzeldorf wünscht sich von der Stadtverwaltung und anderen mehr oder weniger städtischen Dienststellen mehr Augenmaß was Projekte betrifft, die unsere Bürgerschaft tangiert. So warten wir seit nunmehr 3 Jahren auf ein Bushaltestellenhäuschen am Marthweg/Propsteistr. stadteinwärts. Verantwortlich dafür sind sowohl die VAG wie auch die Stadtreklame.
Von den Politikern im Stadtrat wünschen wir uns ein glücklicheres Händchen bei der Vergabe von finanziellen Mitteln. Insbesondere SöR sollte mit mehr Personal und Kapital ausgestattet werden, damit sie nicht ständig wegen schlechter Straßen, mangelhaft ausgeführten Arbeiten, Dreck in unserer schönen Stadt, oder dem mangelhaften Winterdienst, in der Kritik stehen.
Hier könnte so mancher Stadtrat Punkte bei uns Bürgern bei der nächsten Wahl sammeln.

Alles Gute im Neuen Jahr wünscht Ihnen liebe Leserinnen und Leser und insbesondere dem Club.


08.11.2013: Worzeldorf hat sein 2. Christkind

Worzeldorfer Chistkind Sophia Schätzle ist das zweite Worzeldorfer Christkind.

Zusammen mit dem Gewerbeverein 9045X Nürnberg e.V. wurde das neue Christkind gewählt.
Am 6. Dezember spricht das Christkind seinen Prolog
zur Eröffnung des 4. Herpersdorfer Weihnachtsmarktes. Der Bürgerverein organisiert ab 16 Uhr die beliebte Kinderweihnacht.
Alles zum Markt und zum Programm bald hier und unter www9045X.de


22.07.2013: Erfolgreicher Auftritt beim Sommerfest

Tanz und Gwärch am Egerer Mit unserem Christkindaufsteller und unserem orangenen Schirm waren wir am Eingang zum "Tanz & Gwärch am Egerer" gut aufgestellt.
Als ideeller Träger für solche Sommerfeste kümmert sich vornehmlich unser Schatzmeister Herr Dieckmann um alles Rechtliche und Genehmigungen bei der Stadt.
Gewürdigt wurde unser Engagement immerhin mit einigen Neuanmeldungen im Bürgerverein.

Bleibt uns nur zu hoffen, dass wir auch die Jugend für unser Tun begeistern können, denn ein Weihnachtsmarkt ohne unser schon fast obligatorisches Christkind wäre ziemlich "leer".
Eine Eröffnungsrede und einige Auftritte in den Kindergärten sind die Hauptaufgaben unsres Worzeldorfer Christkindes. Der Aufsteller zur "Kostümprobe" steht in den den kommenden Wochen abwechselnd bei den Mitglidern des Gewerbevereins 9045X Nürnberg e.V.

Bewerbt euch rechtzeitig, denn wir...suchen das neue Worzeldorfer Christkind für 2013/14


Viele Bilder vom Sommerfest "Tanz & Gwärch am Egerer" gibt es übrigens unter www.9045X.de zu sehen. Der Internetseite des Gewerbevereins.

21.06.2013: Mit dabei am Egerer

Tanz und Gwärch am Egerer Auch der Bürgerverein ist dieses Mal wieder mit dabei. Beim Sommerfest des Gewerbevereins 9045X Nürnberg e.V. treten wir als ideeller Träger auf.

Wir sind vor Ort mit unserem Stand und zeigen was wir für unseren Stadtteil tun.
Haben ein offenes Ohr für Ihre Sorgen.
Werben vielleicht auch Sie und Ihre Nachbarn als neues Mitglied.
und...
...suchen das neue Worzeldorfer Christkind für 2013/14


Seien Sie also mit dabei am 20. und 21. Juli auf dem Parkplatz vor dem Gasthaus "Egerer"
Ein letzter Tanz, ein letzter Schoppen Wein oder ein kühles Radler sei dem Gemäuer noch gegönnt, bevor die Abrissbirne schwingt. (sw)

24.05.2013: Bürgerverein vor dem AUS?

Bürgerverein vor den Aus Die Jahreshauptversammlung verlief dieses mal gänzlich anders. Unser 1. Vorsitzender Herr Joseph Seiter gab bekannt, dass er sein Amt aus persönlichen Gründen zur Verfügung stellen würde. Dazu kommt, dass wir schon seit einem halben Jahr keinen 2. Vorsitzenden haben. Herr Stefan Wiest ist aus unserem Bereich damals weggezogen und hat damit satzungsbedingt sein Amt verloren. Und auch das Amt des 1. Schriftführers ist seit der Jahreshauptversammlung im letzten Jahr nur noch kommissarisch von Peter Katschke besetzt und steht zur Neubesetzung offen.

Ein völliger Umbruch steht also an. So, und wer fühlt sich angesprochen genug, um einen dieser Posten zu übernehmen? Unsere Mitglieder wussten bei der Versammlung zunächst auch keinen Rat.

Falls diese Posten nicht umgehend besetzt werden können, droht dem Bürgerverein Worzeldorf das AUS!

Daher unsere Bitte, werden Sie aktiv in unserem Bürgerverein, der immerhin das Sprachrohr für unseren Stadtteil und ein Zwischenpol zu den einseitig agierenden Parteien ist. Es wäre wirklich schade, wenn wir den Bürgerverein "begraben" müssten.

Sollten Sie Interesse haben, dann melden Sie sich doch über unser Kontaktformular!

Die Hoffnung stirbt zuletzt!

16.04.2012: Mitstreiter gesucht!

Mit unserer Jahreshauptversammlung am 27.4.2012 stehen auch Neuwahlen des Vorstandes an. Haben Sie Lust an unserem Ortsgeschehen mitzuwirken? Zu besetzen ist unter anderem die Stelle unseres 1. Schriftführers. Besonders freuen würden wir uns über einen Kandidaten aus (Alt)Worzeldorf, da wir aus der Vorstandschaft hier noch(?) nicht vertreten sind. Melden Sie sich doch einfach bei uns...(js/sw)

23.03.2012: EGERER geht...REWE kommt!

Supermarkt Kaum hat der alte REWE-Markt geschlossen zeigt sich ein kleiner Lichtblick!
Ab dem 29.03. können wir die Ergebnisse des Architektenwettbewerbs in Corpus Christi der Öffentlichkeit vorstellen. Und so viel sei vorher schon verraten: Es waren wirklich schöne Ideen dabei wie man unseren Ortseingang mit einem modernen Markt schmücken kann.
Nicht ganz üblich ist es uns gelungen, die Pläne hier im Ortsteil vorzustellen. Die weiten Wege ins Stadtplanungsamt können Sie sich als interessierte Bürger oder Kunden sparen.
Pfarrer Oettl hat uns bereitwillig den Pfarrsaal von Corpus Christi zu folgenden Zeiten zur Verfügung gestellt:
Do, 29.03., 14 - 19 Uhr
Fr, 30.03., 14 - 17.30 Uhr
Sa, 31.03., 10 - 14.30 Uhr
So, 01.04., nach dem Gottesdienst bis 14 Uhr
Der Bürgerverein freut sich über ihr Interesse und auf ihr Kommen (js/sw)

20.01.2012: Gebremst, aber nicht verhindert

Weißer Kiosk Mit der Idylle am alten Kanal ist bald vorbei. Am "Weißen Kiosk" starten demnächst Baumaßnahmen zur Elektifizierung des Hafengebietes. Die rot eingezeichnete Fläche zeigt ungefähr, wo in Zukunft ein 32 m hoher Strommast stehen soll, der die Leitungstrasse aus der Gartenstadt mit dem Hafengebiet in der Wiener Str. verbindet.
Wir haben vom Bürgerverein sogar drei unterschiedlichliche Vorschläge eingereicht, um Alternativen zu zeigen. Hier waren die Wege zum Teil sogar kürzer, als bei der von der Stadt favorisierten Trasse direkt über den Marthweg und an der Mülldedonie vorbei hätte die Leitungstrasse wohl auch niemanden gestört.
Wir wurden leider von Anfang an ignoriert. Vielleicht liegt es auch daran, dass unsere Trassenvorschläge größtenteils über Flächen das Freistaats Bayern liefen und hier der Weg des geringsten Widerstands gesucht wurde? Man weiß es nicht und wird es nie erfahren. Denn der nächst Schritt wäre es, eine Klage einzureichen. Und weder wir, noch der Bund Naturschutz, hat dafür das Geld. Gerade, nachdem der Bund Naturschutz laut Pressberichten Gelder für eine Klage bei der Flughafen-Nord-Anbindung zurückstellt.
Daher heißt es von unserer Seite – Schade um den schönen Anlaufpunkt für Ausflügler. Etliche Bäume müssen gefällt werden, um die Leitungstrasse frei zu halten, die Gartenkolonie "Königshof" wird mehrere Gärten aufgeben müssen und die Optik der neu gestalteten Autobahnauffahrt wird uns jeden Morgen ärgern.
Vielleicht gesteht uns die Denkmalschutzbehöre aber wenigstens die Verbreiterung des Gehwegs an der "Norma"-Ampel in Worzeldorf zu. Eine Baumaßnahme hier wurde uns aus Denkmalschutzgründen am Alten Kanal ausgeschlagen. Aber eine totale Veränderung am Marthweg und auch die Unterführung unter der A6 Richtung Wendelstein werden ohne Probleme genehmigt.
Da versteh einer die Welt. (sw)

30.09.2011: Jubiläumsveranstaltung

Publikum Was da unserer stellvertretenden Schriftführerin Anneliese Aumer ins Bier gefallen ist haben wir bisher noch nicht herausgefunden. Fakt ist, dass es eine rundum gelungene Veranstaltung zum 30sten Jubiläum unseres Bürgervereins wurde. Publikum Das Programm von Jürgen Leuchauer begeisterte die etwa 100 anwesenden Gäste. Und vom leisen fränkischen Schmunzeln bis zum lauten Gelächter entriss er mit seiner Parodie über die Franken, die fränkische Spache und vor über allem die Fürther (darf man das hier schreiben???) wirklich jedem Gast für einen Franken heftige Reaktionen. Also – had scho passd! Publikum Fehlen durfte natürlich auch nicht die Ehrung der Gründungsmitglieder und der Jubilare. Hier durften wir mit einem kleinen Präsent von Lebkuchen Schmidt und einem Sträußchen Blumen aufwarten.
Das anschließende Vorsprechen unserer Christkindkandidatinnen Sarah Haun und Sabrina Hermann rundete den Abend ab.(sw)

02.08.2011: 30 vor allen Nürnberger Schulen

30 Über die Sommerferien wird vor allen Nürnberger Schulen eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h eingeführt. Prinzipiell finde ich das persönlich ja gut. Aber den Zeitpunkt die Schilder am Anfang der doch immerhin 6 Wochen langen Sommerferien aufzustellen finde ich als Ihr 2ter Vorstand fraglich. Sollen wir uns die nächsten 6 Wochen daran gewöhnen? Der Zeitraum (7-17 Uhr) mag mit der Absicht Ganztagesschulen einzuführen und der RedBox als Anlieger in dem Bereich irgendwie auch gerechtfertigt sein, aber auch in den Ferien und an Feiertagen? Ich bin gespannt, wann und wie oft der Blitzer dort auch ausserhalb der Schulzeiten steht – ganz ohne der Gefährdung von Schulkindern. Wie dem auch sei, ich entschuldige mich hiermit schon mal bei denen, die meinem blauen Sprinter dort mit 30 hinterherzuckeln müssen, weil ich mich einfach daran halte und den Stadtsäckel nicht mit Knöllchen bereichern werde.

Ihr Stefan Wiest

11.07.2011: Abmarkierung in der Barlachstraße

Barlachstraße Noch in der Jahreshauptversammlung wurden wir gebeten uns um die Abmarkierung in der Barlachstr. zu kümmern. Nach einem Anruf bei der Stadt war klar, dass die bald kommen würde. Letzte Woche wurde sie auch angebracht. Das Sperrfeld entschärft die gefährliche Rechts-vor-Links-Einmündung aus der Erlachweiherstraße. Ob es wirklich was bringt wird sich zeigen. Die Situation auf dem Foto ist bei weitem kein Einzelfall. Nach meiner Beobachtung überfahren 90% aller Fahrzeuge das Sperrfeld. Vor allem, wenn Gegenverkehr kommt wollen die Fahrer die Straße möglichst schnell frei machen. Ein Vergehen, das im übrigen mit 10 - 25 Euro geahndet werden kann. Und für alle die in der Gegenrichtung unterwegs sind sei bitte zu beachten, dass man erst in eine Engstelle einfahren darf, wenn diese auch wieder frei ist. Auch wenn man aus seiner Sicht vielleicht Vorfahrt haben mag... (sw)

11.07.2011: Der Radweg ist fertig

Radweg Endlich ist er fertig – der neue Radweg . Die Bauarbeiten sind abgeschlossen und auch wenn an der RedBox die Schilder noch fehlen, die ihn zum Radweg machen, läd er bereits zum Benutzen ein. Nach der Insel an der Stockäckerstraße ist es im übrigen ein reiner Radweg, der nicht für Fußgänger erlaubt ist. Im Gegenzug verpflichtet der Radweg auch zur Benutzung in beiden Richtungen und zwar zwischen AGIP-Tankstelle und Alt-Worzeldorf. Bitte nutzen Sie diese sichere Möglichkeit und seien Sie auch unseren Kindern ein Vorbild. (sw)

11.07.2011: Behelfsbrücken am alten Kanal sollen entfernt werden...

Behelfsbrücken Die Brücken an den Schleusen 65 -67 sollen laut Wasserwirtschaftsamt ersatzlos entfernt werden. Die Kosten für Wartung und Pflege seien zu hoch, die Brücken nicht mehr zeitgemäß und zu schmal. Von Anwohnern wurden wir gebeten uns für den Erhalt der Brückchen einzusetzen. Wir sind dran – da wir den Erholungswert den Kanals in seiner bisherigen Form erhalten wollen. Irgendwie hat man das Gefühl, dass man den Menschen immer mehr Eigenverantwortung wegnehmen will. Wir als Kinder sind da doch auch nicht runter gefallen... (sw)

02.05.2011: Stadtbahn Meinungsumfrage — Sie sind gefragt!

Stadtbahn Meinungsumfrage Brauchen wir die Stadtbahn?
Zur Erhöhung der Lebensqualität in unserem Stadtteil und zur besseren Verkehrsanbindung an die Innenstadt strebt die VAG eine Verlängerung der Stadtbahnstrecke vorerst bis Worzeldorf an. Es gibt einige negative Stimmen, die auch in der Presse schon zu lesen waren, viele ältere Mitbürger finden die Entscheidung der VAG aber gut und die demographische Entwicklung im Stadtteil lässt eine Straßenbahn direkt hinter der Wiesengrundresidenz auch sinnvoll erscheinen.
Aber wir wollen ein allgemeines Stimmungsbild einfangen und haben deshalb zusammen mit herpersdorf.net ein Abstimmungsmodul bereitgestellt. Dort finden Sie auf der linken Seite drei Abstimmungsmöglichkeiten. Wir würden uns über rege Beteiligung sehr freuen.

30.04.2011: Jubiläums-Broschüre und 24 Stunden von Herpersdorf

Broschüre
Zusammen mit herpersdorf.net laufen derzeit die Planungen zum großen 24 Stunden-Rennen auf Hochtouren, wir sind dort vertreten und stehen Ihnen am Samstag, 14. Mai und Sonntag, 15. Mai Rede und Antwort. In der aktuellen Sonderausgabe (zum Download bitte Bild klicken) sind Informationen zu der Veranstaltung und rund um den Bürgerverein nachzulesen.

23.02.2011: Umbau Worzeldorfer Hauptstr./ Spitzwegstr

Umbau in Worzeldorf Die Planungen zum Umbau in Worzeldorf sind endlich veröffentlicht. Mit der Abbiegespur wird einen erhebliche Gefahrenstelle entschärft. Durch die ungebremst fahrbare bisherige Abbiegespur gab es immer wieder gefährliche Situationen mit Abbiegern aus Richtung Kornburg und Autos aus der Gartenabfallsammelstelle. Durch eine Länge von fünf Autos wird das aber am bisherigen Verkehrsfluß kaum etwas ändern. Ein signalgesteuerter Fußgängerüberweg auf der feuerwehrseitigen Straßenseite ist eine erhebliche Verbesserung. Hier, können Sie den ganzen Plan als PDF ansehen. Der Plan wurde und vom Verkehrsplanungsamt Nürnberg zur Verfügung gestellt.

09.12.2012: 3. Herpersdorfer Weihnachtsmarkt

Weihnachtsmarkt2012-1 Als ideeller Träger waren wir vom Bürgerverein natürlich mit unserer eigenen Losbude wieder für Sie auf dem 3. Herpersdorfer Weihnachtsmarkt vor Ort.
Mit der traditionellen Weihnachtsfeier unseres Vereins eröffneten wir den Markt bei überdachter Bühne und mit unserer neu erworbenen Verstärkeranlage mit Nikolausauftritt, Prolog des Christkinds, Musikmeile und Posaunenchor der Osterkirche.
Der Gewerbeverein 9045X Nürnberg e.V. stellte in den Folgetagen wieder ein umfangreiches Programm auf die Bühne: Gospelchor Worzeldorf, Chor der Max-Beckmann-Schule, Musik by Evi, Liedermacher Michael Bauereis, Kath. Musikkapelle Kornburg, Dancing Yvi, Volkschor 77, REChord Jugendchor Eibach, MAX-Band und Rolf mit seiner Kofferbox. Kinderlöschzug und Kettenkarussell waren wieder Attraktionen für die Kinder. (wd) Weihnachtsmarkt2012-2 Weihnachtsmarkt2012-3 Weihnachtsmarkt2012-4 Weihnachtsmarkt2012-5

19.11.2012: Bürgerverein am 3. Herpersdorfer Weihnachtsmarkt

Weihnachtsmarkt Als ideeller Träger sind wir vom Bürgerverein natürlich mit unserer eigenen Losbude wieder für Sie auf dem 3. Herpersdorfer Weihnachtsmarkt vor Ort. Mit der traditionellen Weihnachtsfeier unseres Vereins eröffnen wir den Markt - gespannt nicht nur auf den Auftritt der Kinder der Musik-Meile und die Süßigkeiten, sondern vor allem auf den erneuten Auftritt des ersten Worzeldorfer Christkindes Sabrina Herrmann.
Kinderlöschzug und Karussell sind auch wieder da.
Beachten Sie bitte auch die aufgestellten Plakate und Plakataushänge in den Schaufenstern der Mitglieder des Gewerbeverein 9045X Nürnberg e.V. (wd) Weihnachtsmarkt2012

15.07.2012: Bürgerverein am 1. Herpersdorfer Sandstrandfest

Der Bürgerverein war wieder der ideelle Träger eines wunderschönen Festes in Herpersdorf. In der Barlachstr. gab es das erste mal ein Sommerfest. Vieles war geboten: Für die Kinder war die Sandfläche mit den Planschbecken ideal zum Spielen. Dank des Bobbycar-Parcours und einer Hüpfburg konnten auch die Eltern ihre Kinder beruhigt aus den Augen lassen und selbst einen Cocktail geniesen.
Höhepunkte waren die Misswahl zur Miss Herpersdorf 2012 und der Auftritt der Waikiki Beach Bombers am Samstag.
Alles in Allem ein gelungenes Fest, das die Vereine, Nachbarn und Geschäftsleute wieder ein Stück näher brachte.
Engagieren auch Sie sich in unserem Ortsteil? Wollen sie mitentscheiden wenn es um das Wohl unserer Ortsteile geht. Dann werden Sie doch Mitglied im Bürgerverein und machen am besten gleich bei uns mit. (js/sw)

20.01.2012: Düstere Zeiten beim Egerer

Supermarkt Ende März muss die REWE-Filiale ihre bisherigen Räumlichkeiten "An der Radrunde" verlassen. Der Mietvertrag läuft aus und konnte sowohl für Mieter, als auch Vermieter nicht attraktiv genug weitergeführt werden. Die Räume sind für einen modernen "Vollversorger" nicht groß genug und so musste auch bisher schon mit einem eingeschränkten Programm gearbeitet, bzw. der Getränkemarkt bereits ausgelagert werden.
Die Firma REWE möchte unter dem Dach eines Investors auf dem Gelände des ehemaligen Gasthaus Egerer ein neues und modernes Gebäude bauen lassen und auf mehrere Jahrzehnte anmieten.
Auf Investorenseite gibt es immer wieder Verzögerungen. Der erste Inverstor hat sich verabschiedet und mittlerweile ist der zweite am Werk. Der hat zwar den begrenzten Architektenwettbewerb auf den Weg gebracht, doch verzögert sich jetzt der weitere Ablauf. So wurde der für den 20. Januar vorgesehene Preisgerichtstermin auf den 2. März verschoben. Warten wir ihn und das Ergebnis ab.
Wir brauchen einen Vollversorger! Kornburg zeigt, was passiert, wenn der Einzelhandel fehlt. Ein Laden, nach dem anderen macht zu. Das wollen wir nicht! Wir setzen uns verstärkt ein und sind sowohl mit REWE, als auch mit der Stadt in Kontakt um einen zügigen Baubeginn einzufordern.
In der jetzigen REWE-Filiale finden Sie im Übrigen bald eine Filiale der Drogeriekette "Rossmann" – immerhin. (js/sw)

24.12.2011: Weihnachtsmarkt

Weihnachtsmarkt Als ideeller Träger waren wir vom Bürgerverein natürlich mit unserer eigenen Bude für Sie auf dem 2. Herpersdorfer Weihnachtsmarkt vor Ort. Die Losbude mit Überraschungseiern in klein und GROSS sowie die leckeren Weinspezialitäten als besondere Preise kamen besonders gut an. Mit der traditionellen Weihnachtsfeier unseres Vereins eröffneten wir den Markt vor etwa 400 gespannten Besuchern - gespannt nicht nur auf den Auftritt der Kinder der Musik-Meile und die Süßigkeiten, sondern vor allem auf den Auftritt des ersten Worzeldorfer Christkindes Sabrina Herrmann. Sicher sprach sie ihren Prolog, trotz einer kleinen Panne mit dem Funkmikrofon.
Der Markt war auch dieses Jahr über alle drei Tage durch sein hochwertiges, vielfältiges und buntes Programm stets interessant und lud zum Verweilen ein.
Zusammen mit dem neuen Gewerbeverein 9045X e.V., der die komplette Finanzierung und Planung aus den Erfahrungen des letzen Jahres übernommen hat, war der Markt dieses Jahr noch ein ganzes Stück größer und vielfältiger. Kinderlöschzug, Karussell, Märchenzelt und unser Christkind waren nur einige Neuerungen. Etliche Gäste waren nicht nur an einem einzigen Tag da. Freuen Sie sich also schon auf das kommende Jahr und stöbern Sie doch in den Bilder wie immer unter herpersdorf.net (sw)

25.11.2011: Sabrina Herrmann ist schon ganz aufgeregt

Sabrina Herrmann Die ersten Interviews musste sie schon geben. So gibt es neben unserem Christkind auch in den Vorstadtbereichen Gebersdorf und Reichelsdorf ein Christkind zusätzlich zum weltberühmten Nürnberger Christkind. Vielleicht ist es für unsere Sabrina ja "nur" die Generalprobe und es erfüllt sich wirklich ihr großer Wunsch das Nürnberger Christkind einer der nächsten Wahlperioden zu werden. Wir wünschen jedenfalls für ihre Auftritte dieses Jahr und zukünftige Bewerbungen - VIEL GLÜCK!
Alles zum Christkind und zum neu gegründeten Gewerbeverein 9045X Nürnberg lesen Sie im neuen herpersdorf.net (sw)

25.11.2011: Das Programm zum Weihnachtsmarkt in der Barlachstraße

Weihnachtsmarkt 2011 Zusätzlich gibt es noch ein Kinderkarussell, Kinderbasteln, Fotos mit dem Christkind oder dem Nikolaus und viele weitere kleine Attraktionen – lassen Sie sich überraschen (sw)

04.11.2011: Weihnachten kommt!

Weihnachtsmarkt 2011 Wir freuen uns sehr, dass wir den Platz vor dem Schreibwaren Weiß in der Barlachstraße wieder nutzen können. Vielen Dank an Frau Albert hierfür.
In Zusammenarbeit mit dem neu gegründeten Gewerbeverein 9045X Nürnberg richten wir den Markt als institutioneller Träger gerne für unsere Mitbürger aus.

Geboten wird:
- ein großes Angebot an Speisen und heißen Getränken
- ein vielfältiges Programm ortsansässiger Chöre, Kapellen und Gruppen
- ein vorweihnachtliches Miteinander
- das erste Worzeldorfer Christkind mit einem eigens geschriebenen Prolog
- Kinderprogramm mit Kinderlöschzug, Märchenstunde, Kasperletheater, Kerzenziehen und (man glaubt es kaum)
- ein Karussell!!!!
Wir freuen uns auch wieder unseren Kunsthandwerker aus dem Erzgebirge und die Krippenbauer vor Ort zu haben.

Seien Sie also herzlich eingeladen zu unserem
2. Herpersdorfer Weihnachtsmarkt
vom 2. - 4. Dezember


Barlachstraße 13/15
90455 Nürnberg - Herpersdorf (sw)

01.08.2011: Karten für die Jubiläumsveranstaltung

Eintrittskarte Die Karten zur Jubiläumsveranstaltung am 30.9.2011 ab 18 Uhr in der Gaststätte Messthaler erhalten Sie ab sofort bei Die Durchblicher in der Balachstr. 9 zum Preis von 10 Euro. Beeilen Sie sich das Kartenkontingent ist auf 120 Stück beschränkt. Es erwartet Sie das neue Programm von Jürgen Leuchauer mit Fränkischen Gschichten, Fränkischen Liedern und Fränkischem Gschmarri sowie die Ehrungen der Jubilare und die Vorstellung unserer möglichen Kandidatinnen für das "Worzeldorfer Christkind". Wir freuen uns auf Sie. (sw)

16.05.2011: 24 Stunden von Herpersdorf

24 Stunden
Wir waren dabei!
Mit einem Stand zeigten wir uns als ideeller Träger der Veranstaltung. Über 20 Gewerbetreibende aus Herpersdorf organisierten und finanzierten die Veranstaltung für Sie. Nahezu alle sind übrigens Mitglied im Bürgerverein! Mit Live-Musik, Bobbycar-Rennen und der Kernveranstaltung - einem Rennen auf einer Slot-Bahn - wurde ganz schön was geboten.
Als Bürgerverein freuen wir uns über den neuen Schwung im Stadtteil und Sie anscheinend auch. Wir konnten immerhin 8 neue Mitglieder werben...
Mehr Bilder unter herpersdorf.net

23.07.2011: Wahl zum Worzeldorfer Christkind

Christkind Die Planungen zum Weihnachtsmarkt sind schon voll im Gange. Da Sie als unsere Besucher den Weihnachtsmarkt bereits im letzten Jahr so gut besuchten werden wir Ihnen das mit einigen Neuerungen in diesem Jahr danken.
So werden wir bereits den zweiten Markt mit einem eigenen "Worzeldorfer Christkind" eröffnen.

Vielleicht bist ja Du die richtige?


Wir suchen Bewerberinnen, die sich zutrauen den Markt zu eröffnen und unsere Kindergärten und Altenheime zu besuchen. Freies, ungezwungenes Sprechen und ein sicheres Auftreten solltest Du mitbringen.
Das Gewandhaus Fröhlke wird ein wunderschönes Kleid anfertigen, die Stoffe dazu spendiert unser Schatzmeister Herr Dieckmann mit seiner Gattin aus eigener Tasche. Herzlichen Dank hierfür im Voraus.
Wenn Du also in unseren Ortsteilen wohnst und Spaß daran hast die vielen Kinder glücklich und mit leuchtenden Augen zu sehen, dann bewerbe Dich einfach über unser Kontaktformular. Du solltest zwischen 15 und 20 Jahre alt sein und auch zwei Auftritte am Vormittag mit Deinen schulischen Leistungen vereinbaren können. Wir werden uns bemühen bei Deiner Schulleitung eine Freistellung an zwei Vormittagen zum Besuch der Kindergärten zu beantragen.
Die möglichen Kandidatinnen sollen bereits an unserer Jubiläumsveranstaltung am 30.9. der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Also nutzt die Sommerferien euch zu bewerben. Wie wir das Christkind genau wählen steht noch nicht fest, da ja nicht nur das Aussehen, sondern auch Auftreten und Vortrag wichtig sind. (sw)

09.05.2011: Einladung zur Jahreshauptversammlung

am Freitag den 13.05.2011 um 19.00 Uhr in der Gaststätte Pillenreuther Klösterle, Zum Klösterle

Tagesordnung

  • Begrüßung und Eröffnung der Versammlung
  • Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung
  • Feststellung der Beschlussfähigkeit
  • Genehmigung der Tagesordnung
  • Gedenken
  • Bericht des 1. Vorsitzenden
  • Planungen für das laufende Jahr
  • Bericht des 1. Schatzmeisters
  • Bericht der Kassenprüfer
  • Aussprache
  • Entlastung des Vorstands
  • Satzungsänderungen (vollständige Neufassung)
  • Anträge und Vorschläge
  • Sonstiges
  • Schließung der Versammlung

Liebe Mitglieder,
bitte reichen Sie Anträge und Vorschläge bis 03.05.2011 schriftlich bei der unten genannten Adresse ein. Wir freuen uns auf zahlzeicen Besuch unserer Mitglieder. Gäste sind, wie immer, herzlich willkommen.

Mit freundlichen Grüßen,
Peter Katschke, 1. Schriftführer

04.03.2011: Baubeginn Radweg

Radweg Geplant ist der Radweg schon seit Ende der 70er Jahre. Bis Mitte letzten Jahres verschob sich der Baubeginn immer wieder wegen Streitigkeiten der Verkehrssicherungspflicht. Nachdem die Stadt Nürnberg die Verkehrssicherungspflicht und vor allem den Winterdienst den anliegenden Grundstückseigentümern aufbürden wollte stellten die Grundstückeigentümer ihre Grundstücke nicht zur Verfügung. Warum sollte ein Bauer auch morgens neben seinem Acker Schnee räumen? Dieser Konflikt ist nach fast 30 Jahren endlich geklärt und der neue Fahrradweg zwischen Red Box und (Alt-)Worzeldorf kann nun gebaut werden. Ein neues Stück Sicherheit in unserem Wegenetz. Der Radweg ist übrigens eines der ersten Projekte für die sich der Bürgerverein eingesetzt hat. (sw)

03.-05.12.2010: Weihnachtsmarkt 2010 - Ein voller Erfolg

Idyllischer Markt Unsere Erwartungen wurden mehr als übertroffen: Viele begeisterte Gäste genossen die unterschiedlichsten Darbietungen. Das Engagement der Kindergärten, der Beckmannschule, Posaunenchor und Jugendkapelle fand sehr großen Anklang. Die Highlights am Sonntag waren das steppende Rentier und Ella Robles mit Michiru Ito-Schallmayer. Im Rentierkostüm versteckten sich Rebecca Popp und Yvonne Mampe, die mit einer eindrucksvollen Darbietung einigen Zuschauern das Thema Irisch Dance näher brachten. Zum gesanglichen Topereignis vermissten wir leider einige Zuschauer mehr. Einfach Spitzenklasse! Selbst schuld, wer nicht da war.
Bereits jetzt haben wir so viel positives Feedback, dass wir fast schon sicher sagen können: "Es wird wieder einen Weihnachtsmarkt geben." Wer mitmachen möchte darf sich ab sofort bei uns melden.
Wem es gefallen hat darf gerne auch Mitglied im Bürgerverein werden. Veranstaltungen dieser Art sind ohne die entsprechenden Mitglieder von unserem bislang "kleinen" Verein nicht einfach finanzierbar. Und mit 10 € Jahresbeitrag helfen vielleicht auch Sie mit einem kleinen Obolus zum Gemeinwohl.
Weitere Bilder vom Markt finden Sie in Kürze unter www.herpersdorf.net

02.12.2010: Weihnachtsmarkt 2010 - Der Aufbau läuft auf Hochtouren

Aufbau Weihnachtsmarkt Unser Team rund um den Aufbau für den Weihnachtsmarkt ist voll beschäftigt, aber sehen sie sich selbst unsre Arbeit ab morgen an!

17.11.2010: Weihnachtsmarkt 2010 - Fast alles in trockenen Tüchern!

Programm Weihnachtsmarkt 2010 Das vorläufige Programm zum 1. Herpersdorfer Weihnachtsmarkt steht fest. Kleine Änderungen können sich jedoch noch ergeben.

30.09.2010: Weihnachtsmarkt 2010 - Jetzt geht es los...

Weihnachten 2010 Auftakt zum 30ten Jubiläumsjahr des Bürgervereins wird ein Weihnachtsmarkt am 2ten Adventswochenende (3.-5.12.) sein. Planungen und Vorgespräche führen wir schon seit längerer Zeit. Jetzt werden wir endlich konkret. Frau Albert (Schreibwaren Weiss) gab uns ihre Zusage den Parkplatz und die Wiese in der Barlachstraße als Veranstaltungsort zur Verfügung zu stellen. Geplant sind eine Bühne, mehrere Buden, Bratwurst- und Glühweinverkauf sowie verschiedene Verkaufsstände, die eine weihnachtliche Atmosphäre fördern. Als besonderes Schmankerl für unsere kleinen Gäste versuchen wir ein Kinderkarusell zu bekommen. Vielleicht klappt's...
Das Gerüst für eine schöne Veranstaltung steht also (fast). Um dem Markt eine weihnachtliche Stimmung zu geben bitten wir aber auch um Mithifle von Kindergärten, Kirchenchören, dem Volkschor77, Posaunenchor etc. die mit Auftritten dem Fest ein schönes Rahmenprogramm geben werden. Zur gegenseitigen Unterstützung laden wir auch alle Vereine für ein gemütliches Miteinander ein. Besonders den Zeidler-Verein, der uns für unsere traditionelle Weihnachtsfeier bisher immer bereitwillig das Gelände bereit stellte.
Wir werden alle Gruppen und Institutionen in den nächsten Tagen anschreiben oder ansprechen.
Am 11.10. findet in der RedBox eine öffentliche und extra für den Weihnachtsmarkt einberufene Vorstandssitzung statt. Wer Interesse hat ist hiermit herzlich eingeladen. Alle Geschäfte am Ort, die sich vorstellen können sich am Markt einzubringen sind auch ganz herzlich eingeladen.

20.07.2010: Schnell und unbürokratisch

Der Kontakt zum Verwaltungsamt Süd funktioniert. Auf Anregung am Pfarrfest zum schlechten Zustand des Weges nach Pillenreuth sprachen wir dieses Thema nur kurz bei einem Kontakt mit Herrn Schäfer an. Dieser sicherte uns sorfort schnelles Handeln zu. Der Weg wurde bereits ausgebessert. Eine optimale Lösung mit Teer werden wir in einer der nächsten Sitzungen besprechen und an die Stadt weitergeben. Vielleicht finden wir Gehör. Der Weg wird immerhin gut frequentiert.

11.06.2010: Neue Webseite

Die Webseite des Bürgervereins Nürnberg-Worzeldorf e.V. wird derzeit komplett überarbeitet, bitte haben Sie Verständnis dafür, dass derzeit noch nicht alle Inhalte vollständig zur Verfügung stehen.